Die Zuständigkeiten und Aufgaben des Nationalen Wissenschaftlichen Sekretariats für invasive gebietsfremde Arten sind in dem Kooperationsabkommen zwischen dem Föderalstaat, den Gemeinschaften und den Regionen in Bezug auf die Prävention und das Management der Einbringung und Verbreitung invasiver gebietsfremder Arten geregelt. Das Sekretariat wird hauptsächlich tätig, wenn es darum geht, den Verpflichtungen und Fristen nachzukommen, die in der EU-Verordnung Nr. 1134/2014 festgelegt sind.

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die wissenschaftliche Expertise bereitzustellen, die für eine koordinierte Umsetzung der Verordnung erforderlich ist:

  • Vorbereitung wissenschaftlicher Empfehlungen;
  • Vorbereitung von relevantem Material für amtliche Kontrollen;
  • Schriftliche Niederlegung der nationalen Aktionspläne zur Eindämmung der Einbringungs- und Verbreitungswege invasiver gebietsfremder Arten;
  • Schriftliche Niederlegung bewährter Praktiken für Kontrollmaßnahmen;
  • Koordinierung der belgischen Berichterstattung an die EU-Kommission.

Bei der Erfüllung seiner Aufgaben arbeitet das Nationale Wissenschaftliche Sekretariat eng mit wissenschaftlichen Einrichtungen, dem Management Unit of the Mathematical Model of the North Sea (MUMM) und der Belgischen Biodiversitätsplattform zusammen.